Rundweg Rotenberg – Esslingen

Der Rotenberg, jedem Stuttgarter ein Begriff. Eigentlich ist der Rotenberg ein Stadtteil. Vor langer Zeit war es ein Dorf. Auf dem Württemberg befand sich früher die Stammburg der Württemberger. Zu dieser Zeit wurde es wohl noch „Wirtemberg“ geschrieben. Im Laufe der Zeit änderte sich aber die Schreibweise des Öfteren. „Württemberg“ wurde erst unter Napoleon eingeführt, als das Königreich Württemberg entstand. Über die Herkunft des Namens wird sich bis heute noch gestritten.

20160818_123658

Auf dem Berg stand auf jeden Fall die Burg, welche zweimal neu errichtet werden musste. Nachdem die letzte zur Ruine verkommen war, wurde Sie abgetragen. Seit 1824 steht hier nun die Grabkelle, welche unter König Wilhelm I. errichtet wurde.

20160818_125849

Auf einem Parkplatz in der Nähe der Grabkelle starteten wir also unsere Rundwanderung. Zuerst ging es natürlich hoch zu Grabkelle. Hier hat man einen tollen Blick auf die Stadt Stuttgart. Der Hinweg verläuft fast ständig parallel zum Neckar. Man hat über die ganze Zeit einen Blick auf das Tal.

20160818_123656

Nach circa vier Kilometern kommen wir nach Obertürkheim. Diesen Stadtteil von Stuttgart durchqueren wir aber nur seitlich, bevor wir den steilsten Aufstieg der Tour in Angriff nehmen. Aus dem Ort gehen wir einen recht steilen Weg neben den Weinbergen nach oben, gefolgt von vielen Stufen. Unser Zwischenziel wartet oben schon auf uns, der Mélac- oder Schlurgerturm. Über diesen Turm gibt es verschiedene Sagen, die sehr interessant sind. Da ich aber hier nicht weiter auf diese eingehen möchte, hier der Link dazu: Mélacturm

Unsere Route führt uns weiter parallel zum Neckar und bietet neben Obstwiesen und Weinbergen, wunderbare Aussichten Richtung Stuttgart und Esslingen.

Nach fast der Hälfte der Strecke durchqueren wir das Neckarhaldentor. Im 14. Jahrhundert als Erweiterung der Wehranlage erbaut, wirkt es heute fast einladend auf die Wanderer, Esslingen zu betreten. Esslingen ist eine sehenswerte Stadt, welche gerade durch den mittelalterlichen Weihnachtsmarkt bekannt in der Region ist. Aber nicht nur zur Weihnachtszeit ist Esslingen einen Besuch wert. Die mittelalterliche Innenstadt mit Ihren vielen Fachwerkhäusern hat Charme. Die Esslinger Burg bietet einen fantastischen Blick auf die gesamte Stadt.

20160818_165513

Von der Esslinger Burg gehen wir über Sulzgries und Rüdern wieder Richtung Uhlbach. Dieser Stadtteil von Stuttgart ist ein typischer Weinort, umgeben von Weinbergen. Doch uns zieht es nach Rüdern wieder ins „Grüne“. Über die Weinberge und Obstwiesen gehen wir einen Bogen um Uhlbach. Wir kennen den Stadtteil schon, weshalb wir beschlossen die Tour so fortzuführen. Oberhalb von Uhlbach führte uns der Weg fast direkt zurück zum Ausgangspunkt.

20160818_173505

Nach 16,7 Kilometern waren wir also wieder am Fahrzeug angekommen. Wir haben diesen Ausflug sehr genossen, vor allem durch die Abwechslung, zwischen geschichtsträchtigen Orten, wunderschönen Obstwiesen und den bekannten Weinbergen.  Leider sind heutzutage viele Wege in den Weinbergen asphaltiert. Das freut den ein oder anderen, aber wir bevorzugen den Waldboden. 😊

Hier noch ein Link zu unserer Tour: Rundweg vom Rotenberg nach Esslingen

 

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s